009_2020

Perfektikus

Nr. F_0026

APX 100, Negativ gescannt

Früher musste immer alles perfekt sein bei mir … doch warum … was folgt danach … perfekter als perfekt geht es nicht … es ist wie eine Endstation wurde mir gesagt … das ist was Wahres dran … es bewegte mich zum Umdenken …und nun … einige Monate später … muss nicht mehr alles perfekt sein … es ist viel einfacher so … und blockiert nicht im Denken und Handeln … man fühlt sich freier … und nicht mehr in diesem Zwang gefangen.

Frühling … und sie sind wieder da

Der Frühling ist doch was schönes, wenn alles langsam aus dem Winterschlaf erwacht und grün wird und die ersten Blumen anfangen zu blühen, die ersten warmen Sonnenstrahlen an der Nase kitzeln, ich mag das.
Einen großen Nachteil hat der Frühling. Frühling bedeutet Pollenalarm und jedes Mal die gleiche Frage, welche Kreuzallergie es dieses Jahr gibt und welches Obst dies Jahr mal wieder unverträglich ist und man fast wieder in der Rettungsstelle landet. Ich könnte gut und gerne auf die Pollen vezichten. Man kann gar nicht richtig den Frühling genießen, wenn permanent die Nase läuft, der Kopf dröhnt, die Augen schon knallrot sind und leicht verkleben bevor man überhaupt aufgestanden ist, tagüber wirds es zwar anders, aber keinen deut besser und dann jeder Atemzug, wo die Lunge aus dem zweiten oder letzten Loch pfeifft. In der aktuellen Situation wird man dann leider gleich wieder als Risikogruppe bezeichnet … Schwachsinn … ich hab nur Pollen mehr nicht.
Trotzdem liebe ich den Frühling und freu mich jedes Jahr auf ihn.