Lächeln

Hat ein Lächeln heutzutage überhaupt noch einen Wert?

Wenn ich durch die Straßen gehe, sehe ich meist grimmig und unfreundlich drein schauende Menschen. Jeder ist mit sich selbst beschäftigt und egoistisch und achtet nicht auf andere und hilft oft auch nicht, wenn jemand Hilfe benötigt und sieht jeden anderen Menschen nur als Feind oder Konkurrent. Manche schauen einen so grimmig und böse an, dass einem fast ein Schauer über den Rücken läuft. Es ist selten einen lächelnden Menschen anzutreffen.

Doch warum eigentlich?
Ein Lächeln kostet nichts, tut nicht weh und kann einem Tag verschönern und gibt ein gutes Gefühl … sei als ‚Nehmer‘ oder ‚Geber‘. In einer Beziehung hat es einen so großen Einfluss, es sagt manchmal  wie ein Blick mehr als Worte.
Ich finde das schade, dass es kaum noch ein Lächeln gibt … vor allem ein ehrliches Lächeln. Hier muss man unterscheiden … viele haben nur noch ein Zwangslächeln auf dem Gesicht … dann soll man eher nicht lächeln.

Ich lächel gerne und freue mich über lächelnde Menschen und antworte ihnen auch mit einem Lächeln.
Ich habe in den letzten Jahren immer wieder fremden Menschen einfach mal zugelächelt … das hatte mich Anfangs sehr viel Überwindung gekostet, bin ich eigentlich nicht die der Typ, der auf Menschen zu geht, aber ich war über die Reaktionen der Menschen erstaunt, sehr viele haben zurück gelächelt und man hat die Freude auf ihren Gesichtern gesehen. Viele der sehr unfreundlich und grimmig drein schauenden Menschen haben auch das Lächeln erwidert, was mich positiv überrascht hat und vor allem gefreut hat. Manche Menschen haben mich dann sogar auf mein Lächeln angesprochen, dass sie es schön fanden, dass ich sie angelächelt habe und es wurden ein paar kurze Worte gewechselt mit der Erkenntnis, dass es auch andere Menschen gibt, die das auch so sehen.

Vielleicht sollten wir uns in manchen Sachen wieder auf die einfachen schönen Dinge besinnen… es muss nicht immer etwas Materielles sein, sei es in Form von riesigen oder teuren Geschenken.
Vielleicht sollte man auch mal wieder auf seine Mitmenschen achten und ihnen einfach ein Lächeln schenken … und nicht so egoistisch und grimmig sein … einfach mal ausprobieren … meist bekommt man eine nette Antwort in Form ein netten Lächelns zurück, was ein schönes Gefühl ist.
In diesem Sinne: Bitte lächeln 🙂

Lächeln, eingefangen vom Lichtbildpropheten (Danke!)

Das erste Shooting

Hin und wieder traue ich mich vor die Kamera (dazu später irgendwann mal mehr) und erinnere mich gerne an mein erstes Shooting, auch wenn es dazu nicht viel zu sagen gibt. Es ist schon sehr lange her und in der Zwischenzeit ist so viel passiert und es hat sich vieles geändert, vor allem bei mir selber. Heut kann ich über mich damals manchmal nur schmunzeln oder den Kopf schütteln.

Ich war damals total aufgeregt, was ich heute zwar immer noch bin, das wird sich auch nie ändern, aber es gehört dazu und ich hatte keine Ahnung was ich eigentlich machen muss, aber es war auf jeden Fall für mich eine tolle Erfahrung, sodass damals gelegentlich nochmal ein Shooting folgte. Ich bin sehr froh, dass ich das damals gemacht hatte, denn insgesamt bin ich sehr zufrieden mit den Aufnahmen und bin dem Fotografen sehr dankbar. Danke lieber Lichtbildprophet, dass du mich damals gefragt hast.

Dies sind zwei von sehr vielen Bildern von meinem ersten Shooting. Sie gehören zu meinen Favoriten. Ich mag die Lichtverhältnisse, das Körnige und ich liebe einfach diesen alten Look.

Ein Erstes von Vielen (Fotograf: Lichbildprophet)
Ein Zweites von Vielen (Fotograf: Lichbildprophet)