Blues oder so

Winterblues oder was auch immer … ich glaub das trifft grad in einem noch nicht einschätzbaren Maße irgendwie auf mich zu … nicht viel, aber vllt. ein bisschen … ich fühl mich wie in einem Stimmungsloch, hab ich teils grundlos schlechte Laune, bin einfach traurig und deprimiert ohne Grund. Ich betrachte generell das Meiste negativ. Hab aber geschafft dies zu minimieren, was mir sehr gut tat und tut und auch mein Umgang mit meinem Umfeld erleichtert. Im Moment klappt das sehr schlecht, sehe ich fast nur das Negative bzw. zuerst das und mit etwas Nachdenken und einigen Worten dann doch das Positive. Auch mein mir sehr nahes Umfeld merkt das teils irgendwie und ich bekomme ab und zu mitgeteilt, dass manches, was ich sagte oder schrieb wieder ein negativer Einschlag war oder ich nur noch schlechte Laune hab und zickig bin. Und wie es zu mir passt, kann ich auch nicht anders als zweifeln, das machts aber auch nicht besser. Mit tut es leid, dass mein Umfeld es so schwer mit mir hat und die volle Ladung von mir abbekommt, weshalb ich auch manchmal eher die Einsamkeit oder das Schweigen vorziehe, möchte ich niemanden meine Negativität zur Last fallen. Es ist ja auch eine Sache zwischen mir und mir. Im Moment ist manchmal ist die kleinste Ablehung gerade wie ein Weltuntergang für mich und zieht mich dermaßen runter, obwohl ich weiß, dass es nicht so gemeint ist oder überhaupt nicht so schlimm ist wie ich denke. Ich weiß es eigentlich, nur im Moment weiß es ein Teil von mir nicht. Warum auch immer bin ich in dieser Phase … aktuell … ich weiß sie wird aufhören … der Abschied meiner Kollegin ging mir näher als ich dachte und es mir lieb ist. Sie wird mir fehlen. Ein anderer mir wichtiger Kollege hat sich gestern in den Urlaub verabschiedet. Wir sehen uns dann in einem Monat wieder, meinte er … uff ein Monat naja gut. Das macht meine Situation auf Arbeit nicht besser. Seit meinem Umzug fühle ich mich sozial abgeschoben … das macht mich unzufrieden und frustriert alles noch mehr als ich eh schon bin wegen irgendwelchen Dingen. Bald ist Weihnachten was meine Stimmung auch nicht hebt, sondern ich eher grinchgrün werde bei dem Gedanken daran. Heute startet die Dezember-Geburtstagswelle und diese hat schon einige Zeit vorher ihre Zeit in Anspruch genommen und für viel Stress gesorgt. Weihnachten tut das auch, muss ja jetzt wegen Corona alles neu gemanaget werden und jeder fühlt sich benachteiligt und laufend höre ich „du musst aber, sonst ist der- oder diejenige traurig“ oder „es ist ja kein Muss, aber es wäre trotzdem schön, wenn …“, also doch iwie wieder ein Muss. Warum muss ich mich eigentlich nach allen anderen richten? Nur weil ich die Jüngste bin? Auf sowas hab ich keinen Bock mehr und die grinchige Grummeligkeit steigt stetig.
Ich sehe mich ersetzbar und es werden andere vorgezogen, obwohl bekannt ist wie viel es mir bedeuten würde oder wie wichtig mir manches ist. Ich bin einfach unzufrieden, traurig, etc. kann es aber nicht so richtig erklären und möchte mich am liebsten in mein Schneckenhaus mit einer XXL-Tatü-Packung und ner noch größeren Packung Schoko-Eis zurück ziehen.
… geht aber nicht … denn das Leben geht weiter …also genug gejammert … Horn gerichtet … ich muss aus diesem Loch raus kommen und muss wieder positiver denken … für mich … . Ich mach auf in die Kälte und führe mal wieder die kleine Lomo aus zum Spazieren. Vielleicht finden wir ja mal wieder was knipsbares, vllt. hilft es auf andere Gedanken zu kommen.

4 Kommentare zu „Blues oder so

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s