Frühling … und sie sind wieder da

Der Frühling ist doch was schönes, wenn alles langsam aus dem Winterschlaf erwacht und grün wird und die ersten Blumen anfangen zu blühen, die ersten warmen Sonnenstrahlen an der Nase kitzeln, ich mag das.
Einen großen Nachteil hat der Frühling. Frühling bedeutet Pollenalarm und jedes Mal die gleiche Frage, welche Kreuzallergie es dieses Jahr gibt und welches Obst dies Jahr mal wieder unverträglich ist und man fast wieder in der Rettungsstelle landet. Ich könnte gut und gerne auf die Pollen vezichten. Man kann gar nicht richtig den Frühling genießen, wenn permanent die Nase läuft, der Kopf dröhnt, die Augen schon knallrot sind und leicht verkleben bevor man überhaupt aufgestanden ist, tagüber wirds es zwar anders, aber keinen deut besser und dann jeder Atemzug, wo die Lunge aus dem zweiten oder letzten Loch pfeifft. In der aktuellen Situation wird man dann leider gleich wieder als Risikogruppe bezeichnet … Schwachsinn … ich hab nur Pollen mehr nicht.
Trotzdem liebe ich den Frühling und freu mich jedes Jahr auf ihn.

Ostern auf corollisch

Dieses Jahr ist Ostern etwas anders … Corolla-Corona-Corinna hat zugeschlagen. Mir geht es alles immer noch auf die Nerven mit den Ausgangsbeschränkungen, Hamstereinkäufen, etc., aber so langsam kann ich dem Ganzen ein klein wenig etwas Positives abgewinnen. Das wichtigste und beste für mich ist, dass ich bis jetzt ein Mal die Woche für einen Vormittag für mich sein kann und meist kleckserisch vieles raus lassen kann, was mir auf der Seele liegt.
Ein weiterer Vorteil ist Ostern … diesmal auf corollisch, bedeutet, dass die Familientreffen ausfallen. Dies stört mich überhaupt nicht, denn auf Familientreffen kann ich gut und gerne verzichten, sie sind nervig und langweilig. So habe ich vier Tage für mich, und hab genug Zeit mal nachzudenken, sei es über mich oder über anderes. Ich genieße es und das Wetter macht zum Glück mit.
In diesem Sinne: Frohe Ostern!